6 einfache Möglichkeiten, Probleme mit hartem Wasser zu lösen

Wussten Sie, dass bis zu 90 % der US-Haushalte mit hartem Wasser zu kämpfen haben?

Zugegeben, hartes Wasser ist kein großes gesundheitliches Problem, aber es kann leichte Hautreizungen verursachen. Es ist auch mehr als nur ein Ärgernis, denn es kann zu langfristigen Korrosionsschäden in den Rohrleitungen führen. Mit der Zeit können korrodierte Rohre giftige Chemikalien und Metalle in das Wasser abgeben.

Sind Sie bereit, die effektivsten Methoden zur Behandlung von hartem Wasser zu lernen?

Dann lassen Sie uns gleich loslegen!

1. Vorübergehend“ hartes Wasser abkochen
Vorübergehend hartes Wasser ist hartes Wasser, das hauptsächlich Kalziumbikarbonat enthält. Durch das Abkochen werden die gelösten Mineralien aus dem Wasser ausgefällt. Da durch das Abkochen der Kalziumgehalt des Wassers entfernt wird, wird das Wasser weicher.

Das Abkochen ist eine schnelle und billige Methode, um hartes Wasser für den Verbrauch aufzubereiten. Allerdings wirkt es nur bei vorübergehender Härte und nicht bei dauerhafter Härte. Letztere enthält gelöstes Kalziumsulfat, das durch Kochen nicht entfernt werden kann.

2. Seifenschaum mit einem Hartwasserreiniger entfernen
Die Mineralien in hartem Wasser reagieren mit den chemischen Bestandteilen der Seife und bilden „Seifenschaum“. Seifenschaum, auch als Kalkseife bekannt, ist ein weißer, fester Belag, der sich auf Wasserarmaturen bildet. Auch an Waschbecken, Abflüssen, Kacheln, Duschtüren und Badewannen setzt er sich ab.

Seifenschaum bildet sich aufgrund der positiv geladenen Kalziumatome im Wasser. Diese Atome hindern die Seifenmoleküle daran, sich aufzulösen. Stattdessen lagern sich die ungelösten Seifenmoleküle an Oberflächen an und sammeln sich dort.

Um diese Nebeneffekte von hartem Wasser zu beheben, verwenden Sie ein Reinigungsmittel, das für hartes Wasser entwickelt wurde. Diese Produkte enthalten eine Lösung, die den positiven Kalziumatomen in hartem Wasser entgegenwirkt. So lässt sich die Seife leichter abspülen, was wiederum dazu beiträgt, dass sich erst gar kein Schaum bildet.

3. Verwenden Sie Waschsoda beim Wäschewaschen

Die Verwendung von Waschsoda ist eine der besten Techniken zur Behandlung von hartem Wasser für die Wäsche. Es handelt sich dabei um eine Chemikalie, die aus Kohlensäuresalz (Natriumcarbonat) besteht. Es hilft, sowohl vorübergehend als auch dauerhaft hartes Wasser zu enthärten.

Einfach ausgedrückt: Waschsoda beseitigt das in hartem Wasser gelöste Kalzium und Magnesium. Durch die Entfernung dieser Mineralionen aus dem Wasser wird das Wasser weicher. Dies trägt dazu bei, dass Seifen leichter aufschäumen.

4. Etwas destillierten weißen Essig auftragen, um Flecken aus hartem Wasser zu entfernen
Kalzium ist von Natur aus alkalisch, d. h. sein pH-Wert liegt über 7. Weißer destillierter Essig hingegen ist sehr sauer, denn er hat einen pH-Wert von etwa 2,5. Auf diese Weise kann Essig dazu beitragen, den Kalziumgehalt von hartem Wasser zu neutralisieren.

Aber Sie wollen doch nicht etwa Unmengen von Essig in Ihr Trinkwasser kippen, oder? Deshalb ist die Verwendung von Essig als Wasserenthärter nur für die Reinigung ideal. Sie können ihn auch als Reinigungshilfe für die Handwäsche verwenden.

Sie können kalkhaltige Einrichtungsgegenstände mindestens eine Stunde lang in einer Schüssel mit destilliertem Essig einweichen. Sie können auch etwas Essig auf Geräte und Oberflächen sprühen, um harte Wasserfilme und Flecken zu entfernen.

5. Ziehen Sie einen magnetischen Wasseraufbereiter in Betracht

Magnetische Wasseraufbereiter verwenden ein Magnetfeld, um das Wasser aufzubereiten. Nein, sie machen das Wasser nicht vollständig weicher. Sie können jedoch bereits für Haushalte geeignet sein, die leicht bis mittelhartes Wasser haben.

Diese Geräte werden normalerweise an die Hauptwasserleitung angeschlossen. Ihr Magnetfeld verändert die Eigenschaften von Verunreinigungen im Wasser.

Diese Veränderungen bewirken zum Beispiel, dass sich Mineralionen voneinander trennen. Infolgedessen ist es für sie schwieriger, zusammenzukleben und Kalk auf Oberflächen zu bilden. Die Mineralien sind zwar immer noch im Wasser, aber sie fließen ab, anstatt sich abzusetzen.

6. Installieren Sie einen Wasserenthärter aus dem Wasserhahn
Der einfachste und bequemste Weg, hartes Wasser zu beseitigen, ist die Verwendung eines Wasserenthärters. Um die Installationskosten niedrig zu halten, können Sie sich für einen Wasserenthärter aus dem Wasserhahn oder einen Untertisch-Wasserenthärter entscheiden.